Der Wille zum Bösen

Gedenkstätte
Ursache des Bösen? – Quelle: misign, Pixabay

Nach jedem Terroranschlag beginnt in den Medien die Suche nach den Motiven für die Tat und das Psychogramm des Täters wird rekonstruiert. Sind es die soziokulturellen Merkmale, ist es die Religion, sind es psychische Gründe? Was auch immer für die Taten verantwortlich gemacht wird, dem bösen Willen der Täter wird ein Grund vorgeschaltet. Irgendein Grund muss es sein, der Menschen veranlasst böse zu sein.
Der Ansatz hat eine gewisse Berechtigung. Durch das Erforschen der Gründe, versuchen Sicherheitsexperten potenzielle Täter früher zu erkennen. Es wird sogar versucht, Menschen an ihrem Weg in die Gewalt zu hindern.

Die Suche nach der Ursache des Bösen verstellt uns aber den Blick auf den freien Willen desjenigen Menschen, der die Tat begeht. Den freien Willen scheint es bei diesen Konzepten nicht zu geben. Damit wird aber das Böse der moralischen Kritik entzogen. Moral hat nicht immer diesen Weg gewählt. Augustinus (354-430) macht den Willen allein verantwortlich für die bösen Taten des Menschen. Das geht jedoch nur, wenn der Mensch als Orientierung zum Guten sich an Gott wendet. Und schon haben wir wieder ein Motiv: die Religion.

tmd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*