Stichwort: Dialektik

Im Internet gibt es massenhaft Erklärungen für den Begriff Dialektik. Dennoch fragen mich SuS, was mit Dialektik gemeint ist. Und sie fragen nach Beispielen, nach verständlichen.

Die abstrakten Erklärungen (These – Antithese – Synthese) helfen nicht weiter. Hier der Versuch einer Erklärung in einfacher Sprache. Ich beginne mit Wissen über Dialektik aus der Redeschulung (Rhetorik). Ein Sprecher stellt eine Behauptung (These) auf. „Die Bausteine des Lebens sind Feuer und Erde.“ Ein anderer Sprecher behauptet (Antithese): „Die Bausteine des Lebens sind Wasser und Luft“. Damit kommen beide nicht weiter. Die Lösung (Synthese) ist: Die Bausteine des Lebens sind die Elemente, die in allen genannten Stoffen (Feuer, Luft, Wasser, Erde) enthalten sind.

Durch Diskussion kann man also sein Wissen über die Welt vergrößern. Die Erweiterung meines Wissens war zu Anfang der Diskussion noch nicht vorhanden. Die Erweiterung ist die Synthese. In dieser Synthese ist das Wissen der These und das Wissen der Antithese enthalten. Ein wirklich simples Beispiel sind alle „sowohl als auch“ Aussagen. Wenn zwei Aussagen möglich sind, dann kommt es meist zu einer neuen Aussage, die beide anderen enthält.

Dialektikbücher
Bücher über Dialektik – Altpapier? – Quelle: rotkevichkonstantin, Pixabay

Komplizierter ist die Dialektik bei Karl Marx angelegt. Es war die Theorie von Marx, dass sich der Kapitalismus ungebremst weiterentwickelt. Gleichzeitig aber kommt es zur Verelendung der Arbeitnehmer (These) und zu einer Konzentration Produzenten (das sind die Besitzer der Fabriken) (Antithese). Marx nennt das Widersprüche in der Gesellschaft. Das sieht so aus: Die Kapitalisten brauchen als Konsumenten die Arbeiter, die aber immer mehr verelenden. Die Arbeiter brauchen die Kapitalisten, um zu überleben (sich zu reproduzieren, nennt das Marx). In dieser Situation kann es so nicht weitergehen. Die gesellschaftlichen Widersprüche streben nach Auflösung der bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse. Hier kommt Marx mit der frohen Botschaft: Es kommt zur Revolution, die Arbeiter übernehmen die Produktionsmittel (das sind die Fabriken samt den Maschinen) und es beginnt der Sozialismus. Kuba, DDR und Russland sind Beispiele dafür, dass es nicht funktioniert. Das ändert aber nichts an der schönen Theorie von den gesellschaftlichen Widersprüchen, die dialektisch angelegt sind und in einen neuen Zustand umschlagen. Marx hat die Figur der Dialektik auch auf seine Religionskritik angewendet. Dazu mehr im Beitrag über den Religionskritiker Marx.

tmd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*