Stichwort: Naturalistischer Fehlschluss

Fragezeichen
Was ist Wahrheit? – Quelle: qimono, Pixabay

Der naturalistische Fehlschluss bezeichnet einen logischen Fehler. Es ist nicht möglich vom SEIN (empirische Aussagen) auf das SOLLEN (normative Aussagen) zu schließen.

Der naturalistische Fehlschluss steht in Beziehung zur Evidenztheorie. Die Evidenzthorie gehört zu den epistemischen Wahrheitstheorien. (siehe hier im Blog: Was ist Wahrheit?) Beispiel: die Teile einer Sache sind kleiner als das Ganze. Das leuchtet unmittelbar ein. Dieses unmittelbar „evident-sein“ ist jedoch eine Aussage, die nicht zuerst durch die Empirie (Erfahrung) hervorgebracht wird, sondern durch Vernunft und Verstand. (Anm.: Natürlich kann man anschließend die evidente Aussage empirisch prüfen und beweisen. Aber darum geht es hier nicht.)

In moralischen Diskursen wird oft eine Sache empirisch beschrieben. (Medizinethik: z.B. Sterbehilfe) Ohne Ankündigung wird daraus eine Norm oder eine moralische Forderung abgeleitet und in Beziehung zu den empirischen Tatsachen gesetzt.

In diesem Zusammenhang wird nicht berücksichtigt, dass moralisches Handeln auch etwas mit Freundschaft, Wohlwollen, Mitleid und Liebe zu tun haben kann. Diese Dimensionen können nicht durch die Wahrheitstheorien bewiesen oder widerlegt werden.

tmd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*