Stichwort: Pflichtethik

Gutes Gewissen – Quelle: melissaflor, Pixabay

Kant nimmt die Vernunft in die Pflicht. Was ist damit gemeint?
Die Vernunft ist bei Kant die oberste Instanz zum moralisch einwandfreien Handeln. Die Vernunft ist aber autonom, also frei von Fremdbestimmung.

Damit die Vernunft nicht willkürlich handelt, muss sie kontrolliert werden. Sie darf aber nicht kontrolliert werden von Regeln, die wie Naturgesetze funktionieren, weil die Vernunft dann nicht mehr autonom wäre.

Übrig bleibt also nur der Mensch, der sich verpflichtet so zu handeln, dass es moralisch ist. Wie macht das der Mensch? Er orientiert sich am kategorischen Imperativ.

tmd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*