Wahrheit und Religion

Gläubiger mit Buch in Indien

Eine interessante Antwort auf die Frage: Welche Religion ist die wahre Religion?, gibt es seit Lessings Ringparabel in Nathan der Weise. (Der Inhalt der Parabel ist in den meisten Ethikbüchern als Zusammenfassung enthalten.)

Die wahre Religion zeigt sich hier im Handeln des Menschen. Im Humanismus zählt also der Output. Der Input, die heiligen Schriften, gewinnen ihre Bedeutsamkeit erst über das menschenfreundliche Handeln. Gleichzeitig wird aber der Boden bereitet für den Gedanken der Toleranz und für den interreligiösen Dialog zwischen den Religionen.

Diese Antwort auf die konkurrierenden Wahrheitsansprüche der Religionen nennt man Pluralismus. Religionen sind grundsätzlich gleichwertig, haben aber unterschiedliche Antworten auf die Sinnfragen des Lebens. Diese Position gleicht einem Waffenstillstand. Die drei Religionen, um die es hier im Wesentlichen geht, können dabei intern weiterhin davon ausgehen, dass es eine wahre Religion gibt und das ist die eigene.

Für eine Prüfungsvorbereitung wichtig sind hier die Begriffe Exklusivismus und Inklusivismus. Exklusivismus meint die radikale Variante der Vorstellung im Besitzt der Wahrheit zu sein: Nur die eigene Religion gibt die Wahrheit wieder. Der Inklusivismus ist hier sehr viel geschickter in der Behauptung, die Wahrheit zu besitzen. Die anderen Religionen sind nicht grundsätzlich falsch, aber sie vermitteln nicht die absolute Wahrheit, sondern nur Teilwahrheiten. Der Islam ist in der komfortablen Situation, die beiden anderen Buchreligionen als Teilwahrheiten in seinen Wahrheitsanspruch integrieren zu können.

Keiner der drei Standpunkte (Inklusivismus, Exklusivismus, Pluralismus) kann also argumentativ die konkurrierenden Wahrheitsansprüche der drei Buchreligionen lösen.
Der Toleranzgedanke des Humanismus (Ringparabel) hilft ebenfalls nicht weiter. Verwendet man die Bedeutung der Toleranz im eigentlichen Sinne (wie er von den Römern verwendet wurde), dann kann er nur von denen verwendet werden, die Macht haben. Toleranz ist also der Standpunkt der Mächtigen.

tmd.

siehe auch hier im Blog:
Wahrheit und Wahrnehmung
Wahrheit und Rechtfertigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*